20 Jahre Schüleraustausch der Mittelschulen von Bad Neustadt und Bilovec in Tschechien

Im Jahr 2018 feiert die Mittelschule Bad Neustadt das 20-jährige Bestehen des Schüleraustausches mit den Partnerschulen Zakladni Skola Komenskeho und der Zakladni Skola T.G.Masaryka von Bilovec, dem ehemaligen Wagstadt. „Auch wenn in den vergangenen zwei Jahrzehnten auf beiden Seiten die Schulleiter, Stadträte und Bürgermeister gewechselt haben, zeigt sich, dass die entstandenen Kontakte und Freundschaften selbst über die lange Zeit hinweg noch existent sind“ freut sich Klaus Schiffmann, der den Austausch der Schulen weiter vorantreibt.

 

So konnten sich im Juni beiderseits junge Menschen auf den Weg machen, um neue Freunde zu finden und um persönliche Beziehungen zu knüpfen. Das Ankommen im Alltag des jeweils anderen vollzog sich unproblematisch und sofort machte man sich daran die tschechisch-deutsche Sprachbarriere mit Hilfe der englischen Sprache und mit Zuhilfenahme von Händen und Füßen bzw. dem Übersetzungsprogramm zu umgehen, was hervorragend funktionierte. Erfreut stellten die Lehrer fest, wie sonst recht ruhige Schüler auftauten und sich plötzlich wie selbstverständlich über verschiedenste Sachverhalte austauschten. Die Lehrer beider Länder hatten jeweils eine schöne Woche mit einem Programm vorbereitet. So wurden neben den Sehenswürdigkeiten der eigenen Stadt auch Ausflüge ins Umland organisiert. Der Baumwipfelpfad im Steigerwald begeisterte die Schüler ebenso wie die Städte Bamberg und Würzburg in Deutschland. Weiter hatte die Stadt Bad Neustadt auch den Besuch des Triamare ermöglicht, was besonders gut bei den Schülern ankam. „Auf tschechischer Seite wurden im Umfeld von Bilovec ein super gut gestalteter Klettergarten besucht, der den Kindern alles abverlangte und Adrenalin pur erzeugte“, so Schiffmann. Das Städtchen Stramberk gehört zum Weltkulturerbe und beeindruckte mit seinen alten Holzhäusern. Ostrava, die alte Stadt des Bergbaus, überzeugte mit seinem Zoo und mit der Welt der Technik, wo die Schüler die interessanten Versuche selbst durchführen konnten. Natürlich durften auch sportliche Vergleiche nicht fehlen. Nahtlos reihten sich weitere Höhepunkte an, wobei es sogar zum Erstellen eines Musicals, zu einem TV-Auftritt und zahlreichen Runden mit dem Segelflieger über Bad Neustadt gekommen war. Erwähnenswert ist auch, dass immer die Vertreter der beiden Städte mit eingebunden waren. Auf der deutschen Seite hieß die zweite Bürgermeisterin Rita Rösch die junge Delegation im Rathaus willkommen, ihr sei der Austausch eine Herzensangelegenheit. Auch ließ es sich die Partnerschaftsbeauftragte Christel Lux nicht nehmen, die Schüler nach Bilovec zu begleiten. Hier kam es dann auch zum Wiedersehen mit den tragenden Säulen dieser Austauschmaßnahme. Hanna Bajnarkova, Renata Fialova, Siva Kovatcikova, Petr Klimek und Norbert Nossek sowie der aktuelle Bürgermeister Pavel Mirva und von deutscher Seite waren dies Giesela Sendner, Monika Karwell, Jana Fuchs, Werner Bühner, sowie Esta und Klaus Schiffmann dabei. „Man kennt sich, man schätzt sich, man mag sich. Das einzige Manko ist, dass nach jedem Besuch einige Fastentage eingelegt werden müssen, denn die gute Beziehung wird auch von kulinarischen Köstlichkeiten eingerahmt und getragen“ scherzt Klaus Schiffmann.

Ein weiterer Beleg für die Qualität des Austausches ist, dass die Schüler neben dem offiziellen immer auch ein Abendprogramm in Eigenregie erstellen. Dabei stand das Zwischenmenschliche im Vordergrund und ganz nebenbei ergaben sich wertvolle Lerneffekte: „Es geht auch ohne Computer und Playstation“.  

Alle Jugendlichen waren sich einig, dass es sehr interessant ist, Neues zu entdecken, egal ob bei Menschen, in der Natur oder in der Küche. Es bereichert die eigene Lebenseinstellung.

„Der tränenreiche Abschied kann als bester Beleg dafür genommen werden, dass dieser Austausch erneut ein toller Erfolg war und die Maßnahme fortgeführt werden muss.“ So die Beteiligten.

Dank erging an Alle, die diese Maßnahme unterstützt und ermöglicht haben, den Städten Bad Neustadt und Bilovec, den Gastgebereltern und dem Lions Club Bad Neustadt. Für die knapp 13-jährige Neele aus der sechsten Klasse der Mittelschule steht fest “dass ich weiter mit meiner Austauschschülerin in Kontakt bleibe, per Whatsapp und mit Google-Übersetzung- wenn nötig. Vielleicht können wir uns sogar in den Ferien wiedersehen“.

© Michaela Greier