Bundesjugendspiele der Mittelschule

Mit einigen sehr guten Ergebnissen warteten die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Bad Neustadt bei den Bundesjugendspielen auf. So konnte Sportbeauftragter Klemens Enders insgesamt 33 Ehren- und 86 Siegerurkunden überreichen. Die besten Einzelresultate erzielten Leonards Valkovskis, Youssuf Alakla und Dusan Rakic mit Würfen über die 60 Meter Marke. Im 50 Meter Sprint bewiesen Hamza Al Haj Abdullah mit 7,2 Sekunden und auf 100 Meter Julian Kaiser mit 12,5 Sekunden schnelle Beine. Letzterer sammelte auch im Dreikampf mit 1497 die meisten Punkte, Justin Ascoli und Joshua Hehn folgten mit 1333 sowie 1322 Punkten. Bei den Mädchen erzielten Paulina Sperl (1190), Jana Werschez (1150) und Melanie Schneider (1053) die höchsten Wertungen. Für die Schulbesten geht es nun zum Kräftemessen mit den anderen Siegern der weiterführenden Schulen beim Kreissportfest in der nächsten Woche in Mellrichstadt.

Während des Sportfests vergnügten sich zwischen und nach den Wettkämpfen 45 Teams mit circa 100 Teilnehmern auf dem Pausenhof an den acht Spielstationen: Kekse essen und dann auch noch pfeifen, bei der „Generationen Airline“ mit dem gebastelten Papierflieger den Gegenwind bezwingen oder beim Länderraten Sehenswürdigkeiten oder Spezialitäten den verschiedenen Landesfahnen zuzuordnen.  Mehr Geschicklichkeit war beim Insel springen, dem Käse rollen und der Laufrinne gefragt. Beim Luftballon Parcours gab es beim versehentlichen Platzen der „Wasserballons“ immer ein großes „Hallo“ und eine kleine Abkühlung. So war für alle etwas dabei und die Kinder hatten beim gemeinsamen Spielen einen riesen Spaß. Vorbereitet hatten die Spiele Schulsozialarbeiterin Silke Elzenbeck und Luisa Schulte-Overberg vom Jugendamt Bad Neustadt, sowie Elke Storch von der Gemeindecaritas des Caritasverbandes Rhön-Grabfeld e.V., tatkräftig bei der Durchführung unterstützt von einigen Schülern der achten und zehnten Klassen und dem Elternbeirat.  Die Teilnehmer freuten sich nach dem Durchlauf der acht Stationen über eine Urkunde und eine kleine Belohnung.

Ergebnisse:

Mädchen

Jg. 2007: 1. Emely Spall 899 Punkte; 2. Danielle Rudolph 860 P.; 3. Elyssa Beck 851 P.

Jg. 2006: 1. Melanie Schneider 1053 P; 2. Elina Schneider 1026 P; 3. Sophia Wolf 1023 P.

Jg. 2005: 1. Valeria Josef 992 P; 2. Jennifer Funkner 797 P; 3. Angela Maar 974 P.

Jg. 2004: 1. Paulina Sperl 1190 P; 2. Emely Schmitt 1009 P; 3. Nicole Maier 922 P.

Jg. 2003: 1. Jana Werschez 1150 P; 2. Jasmin Urbanek 913 P; 3. Brandy Franco 804 P.

Jg. 2002: 1. Madleen Seidl 936 P; 2. Franziska Wilhelms 892 P; 3. Lucia Morgante 689 P.

Jungen:

Jg. 2008: 1. Mansour Haidari 935 P.

Jg. 2007: 1. Emil Rützel 916 P; 2. Erik ziegler 909 P; 3. Max Troibner 805 P.

Jg. 2006: 1. Leonards Valkovskis 1075 P; 2. Abdullah Al Haj Hamza 1049 P; 3. Daniel Pospolit 1012 P.

Jg. 2005: 1. Lukas Karsten 1220 P; 2. Maxim Hensel 1194 P; 3. Youssef Alakla  und Noah Mainz beide 1097 P.

Jg. 2004: 1. Justin Ascoli 1333 P; 2. Joshua Hehn 1322 P; 3. Dusan Rakic 1304 P.

Jg. 2003: 1. Julius Rothenöder 1290 P; 2. Marvin Fick 1252 P; 3. Luca Buhl 1238 P.

Jg. 2002: 1. Julian Kaiser 1497 P; 2. Artur Chrapovickij 1301 P; 3. Chaiwat Charnkreetha 1186 P.

 

Im Gegensatz zu den „Bundesjugendspielen“, die vorrangig das Ziel haben sportliche Einzelleistungen zu prämieren, setzen die Bundesgenerationenspiele, eine Aktion der Caritaskampagne aus dem Jahr 2016 auf Mannschaftsspiele, bei denen das Miteinander der Generationen und Nationalitäten, sowie der gemeinsame Spaß entscheidend sind. Verständnis wächst durch Begegnung und gemeinsames Tun.

© Michaela Greier