Entlassfeier der 9. und 10. Klassen am 19. Juli 2018

„Wir sind ein zusammengesetztes Mosaikbild aus vielen bunten Farben“ lautete das Fazit von Melisa Aksungu-Franco und Nadine Kleinhenz aus der 10V2 der Mittelschule in ihrer Abschlussrede. 109 Abschlussschüler zählte man insgesamt in diesem Jahr, diese wurden am Donnerstagabend in der Stadthalle Bad Neustadt feierlich verabschiedet.

 „Unser Bildungssystem wird seit vielen Jahren in den Medien und in öffentlichen Diskussionen durchaus kritisch betrachtet“ gab Rektor Walter Rothaug zu Beginn seiner Rede zu bedenken. Es mangele nicht an mehr oder weniger sinnvollen Vorschlägen, wie eine Schule gestaltet werden müsse, dass die Schüler ohne Stress und Überforderung und mit Freude den Unterricht besuchen. “Aber wir leben nun einmal in einer Leistungsgesellschaft. Unsere Aufgabe ist es, die Leistungsfähigkeit und -bereitschaft unserer Schüler zu steigern, nicht nur im Abschlussjahr, sondern während der gesamten Schulzeit“, so der Schulleiter. Die Fußballweltmeisterschaft sei zwar vorüber und mit dem Bestehen der Abschlussprüfungen -  bildlich gesprochen - relativ früh die 1:0 Führung gelungen. Dies gäbe eine große Portion Sicherheit, könne aber auch trügerisch sein. „Häufig erlebt man, dass eine Mannschaft nach dem Führungstreffer sich plötzlich viel passiver verhält und den Vorsprung nur noch verwalten will.  Gebt daher eure Führung nicht leichtfertig aus der Hand, baut sie stattdessen aus, indem ihr weiterhin ehrgeizig bleibt und euch motiviert zeigt. So wird es euch gelingen, das ganze Spiel, also euer Leben, erfolgreich zu gestalten“ gab Rothaug den Absolventen mit auf den Weg.

Dass es ein erfolgreiches Jahr war, könne man an den Ergebnissen der Abschlussprüfungen ablesen. Von den 67 Regelschülern haben 45 den Qualifizierenden Schulabschlusses erreicht, 26 Schüler der M9 waren ebenfalls erfolgreich. Zusätzlich haben alle 13 externe Teilnehmer aus anderen Schularten die Prüfungen bestanden. Der Mittlere Schulabschluss der beiden zehnten Klassen - und erstmals der Vorbereitungsklasse wurde von allen 44 Schülerinnen und Schüler erreicht. „Diese Erfolgsquote beweist, dass wir mit der Einführung der V-Klasse eine gute Entscheidung getroffen haben“ berichtet Rothaug.  „Auch die 13 Zehntklässler der Montessori-Schule haben ihr angestrebtes Ziel erreicht“.

Bürgermeister Bruno Altrichter überbrachte auch im Namen seiner Verbandskollegen aus dem Schulsprengel die Glückwünsche. „Ihnen stehen viele Wege offen, Sie werden erwartet in den Ausbildungsbetrieben unserer Region. Selten sei die Konjunktur so gut wie derzeit, „also nutzen Sie die Chancen, die die Berufswelt jetzt bietet“, rief das Stadtoberhaupt den Jugendlichen zu.

Die sechs Klassenleiter der Entlass-Jahrgänge fassten ihre Erlebnisse und Erfahrungen des letzten Schuljahres in einer Rede zusammen. Dabei teilten sie ihre Schützlinge in unterschiedliche Sporttypen ein, neben der „Ich will nicht schwitzen-Fraktion und den Schachstrategen gab es aber auch die Boxer, Zehnkämpfer oder Marathonläufer“. Als Trainerinnen und Trainer sei es ihnen wichtig gewesen, auf die enterschiedlichen Talente einzugehen, zu fördern, zu fordern, zu unterstützen, zu motivieren und bei Bedarf Hilfestellung anzubieten.Viele von uns haben das Training mit unseren Nachwuchstalenten genossen. Wir sind stolz darauf, euch sicher bis zum Ziel „erfolgreicher Schulabschluss“ begleitet zu haben und über eure guten Ergebnisse haben wir uns riesig gefreut. Aber haltet euch immer vor Augen: Zum Erfolg gibt es keinen Lift, man muss die Treppe benutzen“ lautete der Appell der Pädagogen.

„Für unsere Lehrer und Eltern war es sicherlich nicht immer leicht, das Verhalten, die Reaktionen und emotionalen Schwankungen von uns zu ertragen und uns trotzdem mit Ausdauer und Kraft auf den richtigen Weg zu führen“ so Jana Senjuchin und  Kevin Romasov aus den zehnten Klassen . „Neben den lästigen Hausaufgaben, Lernen für Schulaufgaben und Prüfungen gab es zahlreiche schöne Momente, wie die erlebnisreichen Fahrten, die uns noch lange in guter Erinnerung bleiben werden.“ Obwohl viele zweifelten, hätte man nun den Abschluss in der Tasche und sei um einiges Wissen reicher. „Ab heute sind wir keine Schüler der Mittelschule Bad Neustadt mehr, doch wir hoffen, dass es Sie freuen wird, wenn wir uns mal wiedersehen“, damit schlossen die beiden. Beverly Johnson und Tülay Gülay aus der neunten Jahrgangsstufe fassten ihre gemeinsame Schulzeit folgendermaßen zusammen: „In den letzten drei Jahren haben wir viel erlebt und sind gereift. Viele liebe Menschen haben uns auf diesem Weg begleitet. Der größte Dank ergeht heute vor allem an unsere Klassenlehrer, die unermüdlich mit uns gelernt und uns unterstützt haben“.

Für die feierliche Umrahmung sorgte Absolventin Katrin Kartuchin mit ihrem gesanglichen Beitrag und die Klasse 6b mit einem umgetexteten Lied und ihrer Tanzeinlage.

© Michaela Greier